Vaginoplastie
VAGINOPLASTY
(GENITALESTHETIK)
Kontaktiere uns
Füllen Sie das Formular aus!
Vaginoplastie

Durch Entbindung, dem zunehmenden Alter oder Eingriffen im Genitalbereich kommt es zu einer Erschlaffung des Vaginalbereiches und die Elastizität nimmt im Scheidenbereich ab. In diesem Zusammenhang kann eine Vaginoplasty Abhilfe schaffen. Die Vagina kann verengt und die Schamlippen korrigiert werden.

Wann ist eine Vaginoplasty sinnvoll?

In erster Linie wird eine Vaginoplasty angewandt um die Vagina zu straffen und die Elastizität der Scheidenwand wieder herzustellen. Durch diesen Eingriff wird das sexuelle Empfinden für die Frau und den Mann verbessert. Auch nach einer Entbindung entstandene Narben können durch diesen Eingriff verschönert werden. Die Vaginoplasty kann bei Frauen zu mehr Selbstbewusstsein und besserer sexueller Befriedigung führen. Auch wenn man noch keine Entbindung hatte, kann die Elastizität der Vagina nachlassen.

Vaginoplastie

Wie wird eine Vaginoplasty durchgeführt?

Während dem Eingriff werden der Scheideneingang und die Scheidenwand verengt. Kombinierbar ist dieser Eingriff mit einer Korrektur und einer Modellierung der inneren und äußeren Schamlippen. Dieser Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 1 Stunde. Bleibende Narben gibt es nach diesem Eingriff nicht. Schmerzen nach dem Eingriff sind ebenfalls nicht bekannt.

Was Sie nach dem Eingriff beachten müssen?

Wichtig ist nach diesem Eingriff vor allem die Genitalpflege und Hygiene. Unsere Ärzte werden Ihnen verschiedene Pflegehinweise geben, die Sie unbedingt beachten müssen. Am zweiten Tag nach der Behandlung können Sie bereits wieder in Ihren Alltag zurückkehren. Je nach Umfang des Eingriffes kann der Arzt Ihnen eine Zeitlang sexuelle Abstinenz empfehlen. Einen Tag nach dem Eingriff können Sie bereits duschen. Normalerweise ist der Eingriff im Nachhinein schmerzfrei. Gelegentlich kann es zu leichten Blutungen oder Schwellungen kommen, die jedoch bald wieder abheilen. Einer Entbindung steht die Vaginoplasty nicht im Wege, nach einer weiteren natürlichen Geburt, kann es jedoch wieder zur Erschlaffung kommen.