Transplantation geimpfter Haare

Es gibt fünf wesentliche Wirkungen der Transplantation geimpfter Haare:

  • Vorbereitung der Patienten für Transplantation, die am Spenderbereich feine Haare haben

  • Falls eine Haarerkrankung vorhanden ist, Haare durch Impfung heilen und transplantierbar machen

  • Wunden und Schädigungen, die während der Operation entstanden sind, in kurzer Zeit narbenlos heilen lassen

  • Dafür sorgen, dass am Spenderbereich neue Haarfollikel, also neue Haare wachsen

  • Erfolgschancen und Qualität der neuen Haare erhöhen

Bei der Untersuchung mancher Transplantationspatienten wird festgestellt, dass sie am Spenderbereich zwar genügend Haare haben, diese aber sehr dünn und manchmal federartig sind. Vor der Operation können diese Haare durch eine Impfung verdickt und auf die Haartransplantation vorbereitet werden.

Auch bei Patienten, die über eine unzureichende Anzahl von Transplantaten zum Abdecken des kahlen Bereichs verfügen, wird durch die Verpflanzung geimpfter Haare das Transplantationsergebnis verbessert.

Durch die Transplantation geimpfter Haare werden die Wunden, die am Spenderbereich entstehen werden, minimalisiert und einer Heilung ohne Narben verholfen.

Die in der Impfung enthaltene extrazelluläre Matrix hilft, in der Zeit bis zur Transplantation der gewonnenen Follikel die Stammzellen zu aktivieren und am Leben zu erhalten. Auf diese Weiser können noch mehr lebendige Haarwurzeln verpflanzt werden. Das sorgt dafür, dass die verpflanzten Haare lebendig bleiben und die Erfolgswahrscheinlichkeit sich erhöht.

Normalerweise wachsen nach der Entnahme keine Haare mehr am Spenderbereich. Jedoch wird durch die Haarimpfung dafür gesorgt, dass die Chancen für das erneute Wachsen einer wesentlichen Anzahl an Follikeln und Haare am Spenderbereich sich erhöhen.

Auch durch die Verstärkung der Haarwurzeln an nicht transplantierten Bereichen sorgt sie für eine schützende Therapie und Vorbeugung gegen den zukünftigen Haarausfall oder der Haarverdünnung. Durch die Volumenerweiterung der vorhandenen und transplantierten Haare hilft sie, das Aussehen der Kopfbehaarung zu verbessern.

Sie sorgt dafür, dass die verpflanzten Haare schneller wachsen.

Bei einem Patienten wurde festgestellt, dass sie auch die Pigmentation verbessert und dem wachsenden Haar hilft, noch dunkler auszusehen.

Bei Patienten mit einem unzufriedenen Ergebnis der früheren Haartransplantationen kann das Ergebnis durch die Haarimpfung verbessert oder der Patient auf eine erneute Transplantation vorbereitet werden.

Der Anwendungsprozess verlängert die Transplantationszeit nicht. Haartransplantation erfolgt schmerzlos, da eine Anästhesie angewandt wird. Die Anwendung einer einzigen Dosis ist für die Therapie ausreichend. In seltenen Fällen kann sie ggf. ein Jahr nach der Anwendung wiederholt werden.

Kontakt