Schnurrbarttransplantation

Dicke, dichte Schnurrbärte sind eine Ikone von Reife, Männlichkeit und Weisheit unter vielen Menschen. Manche Männer jedoch sind genetisch prädisponiert und haben dünne oder fehlende Gesichtsbehaarung.

Männer, die aufgrund von Verletzungen oder Traumata im Gesicht Narben haben, können eingeschränktes Haarwachstum haben.

Schnurrbarttransplantationen sind ein sehr beliebtes Verfahren um das Haarwachstum des Schnurrbartbereichs zu stimulieren.

Wer ist am besten für Schnurrbarttransplantationen geeignet?

Gute Kandidaten für Schnurrbarttransplantationen sind Männer, deren Erbanlagen Gesichtsbehaarung einschränken und Männer welche, durch Traumata oder Narbenbildung im Gesicht, eingeschränktes Haarwachstum haben.

Was Sie von Ihrer Schnurrbarttransplantation erwarten können

Das Ziel der Schnurrbart Transplantation ist die Intensität des Haarwuchses zu fördern indem follikuläre Einheiten der Haarwurzelzellen übertragen werden. Diese sorgen für natürlichen Haarwuchs im Schnurrbart. Gruppen von Haaren aus Bereichen des dichten Haarwuchses werden extrahiert und im Schnurrbartbereich implantiert.

Nach der Schnurrbarttransplantationen

Während der Heilungsphase, kann es sein das sich Krusten bilden, diese werden jedoch nach 7-10 Tage zurückgehen – und das ohne Narbenbildung. Das transplantierte Haar lässt sich vom Schnurrbarthaar nicht  unterscheiden. Die Ergebnisse sind natürlich und dauerhaft.

Allgemeine Risiken von Schnurrbarttransplantationen:

Infektionen
Narbenbildung
Benommenheit
Verlust der Sensibilität
Eventuelle nachbessernde Eingriffe

Kontakt